Mode für weibliche Hochzeitsgäste

10151254_755951504435308_1894532705_n

10151254_755951504435308_1894532705_nWelche Frau kennt das nicht, man wird zu einer Hochzeit eingeladen, und ist mit der Wahl des Kleides mehr überfordert als die Braut selbst. Welches Outfit ist schön genug und dem Anlass entsprechend? Auf diese Frage möchte ich heute Antworten geben.

Welche Kleider sind für weibliche Hochzeitsgäste geeignet?

So ganz vereinheitlicht beantworten kann man diese Frage leider nicht. Manchmal gibt es einen vorgegebenen Dresscode, der die Wahl einschränkt und damit nicht unbedingt erleichtert. Egal ob es Vorgaben gibt oder nicht, ein paar Regeln soll man immer beachten.

Regel Nr. 1: Die Braut steht im Mittelpunkt!

Es muss deutlich erkennbar sein, wer an diesem Tag die Braut ist. Es ist ihr Tag und das sollten alle weiblichen Gäste akzeptieren und sich beim Styling und Outfitwahl zurücknehmen. Wenn die Braut weiß trägt ist diese Farbe allein ihr vorbehalten. Selbst, wenn die Braut nicht in Weiß heiratet ist diese Farbe zu vermeiden! Auch von Beige und Nudelooks ist eher abzuraten. Sollte es sich um Themenhochzeiten handeln gilt ebenfalls: Die Braut darf nicht ausgestochen werden!

Regel Nr. 2: Kein Schwarz!

Von schwarzen Outfits würd ich abraten, zumindest sollte nicht das gesamte Outift in schwarz sein. Es ist keine Trauerfeier sondern eine Hochzeit. Deswegen sollte man schwarze Kleidung mit anderen Farben kombinieren und auffrischen.

Regel Nr. 3: Pastelltöne passen immer!

Bei einer Hochzeit sind pastellfarbene Kleider beispielsweise in Grün oder Altrosa, zu empfehlen, damit liegt man nie falsch. Man kann auch kräftigere Töne wählen, solange das Outfit angemessen ist und die Farben nicht zu schreiend sind.

Regel Nr. 4: Nicht zu viel Haut zeigen!

Findet die Hochzeit in der Kirche statt sollte man dezent und nicht zu aufreizend erscheinen. Das heißt keine zu kurzen Kleider, auch nackte Schultern sind respektlos und nicht angebracht. Zumindest einen Schal sollte man mit haben und während der kirchlichen Trauung über die Schulter legen.

Regel Nr. 5: Die richtige Wahl des Kleidtyps!

Etuikleider eignen sich aufgrund ihrer Eleganz gut für Hochzeiten. Man kann sie in  Kombination mit einem Blazer oder Schal tragen, je nach dem wo und zu welcher Jahreszeit die Hochzeit stattfindet.

Da  die Hochzeiten meist im Frühling und im Sommer stattfinden, sorgen Kleider mit Blumenprints  und anderen Mustern für eine frische Ausstrahlung.

Auch mit Dirndl ist man mittlerweile bei Hochzeiten in Österreich oder Bayern gut gekleidet. Einzig von weißen Dirndln sollte man die Finger lassen.

 

Mit diesen 5 einfachen Regeln sollten Sie in der Lage sein ein passendes Kleid zu finden. Sollten Sie sich bei ihrer Suche nach einem passenden Kleid für ihr Hochzeitsgast-Outfit schwer tun helfe ich Ihnen gerne mit meiner Online Modeberatung gerne weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)