Designer La Hong im Interview – Kleider auf dem roten Teppich

10665945_1504917686412978_4258234052888292990_n

LaHong_2014_03_3378 KopieDer rote Teppich wird immer öfter, auch hier zulande, zu verschiedenen Anlässen ausgerollt. Ein Gang über den roten Teppich kann für die Damen ein voller Erfolg, oder ein riesen Flop werden. Entscheidend für einen extravaganten und trotzdem stilsicheren Auftritt ist nicht zuletzt die Mode in der man sich präsentiert.

Um meinen Leserinnen ein wenig bei der Auswahl ihrer Event-Robe zu helfen habe ich einen der besten und bekanntesten Designer Österreichs um seinen Experten-Rat gebeten.

La Hong Nhut ist einer meiner Lieblingsdesigner und hat für seine Arbeit als Modedesigner zahlreiche Preise erhalten unter anderem: Coral Fashion Award, Pierre Lang Fashion Award, Renault Haute Couture Publikumspreis, Wien Couture Preis sowie den RESL Award. Bei einer Modenschau auf Schloss Ebreichsdorf hatte ich die Ehre seine Kreationen zu tragen und war mehr als begeistert.

Ich habe Designer La Hong Nhut für euch gefragt:

Gibt es aus deiner Sicht No-Go Kleider für den Roten Teppich im deutschsprachigen Raum?

Ja es gibt No-Gos, dies gilt aber nur wenn jemand nicht komplett auf das Thema des Abends achtet.

Zum Beispiel: die Oskars – eine edle Preisverleihung, dort könnte man nicht kostümiert und fast nackt auftreten. Außerdem braucht man eine gewisse Präsenz, Ausstrahlung und Respekt vor der Veranstaltung – das Kleid oder Outfit muss nicht perfekt sein, man muss sich nur an gewisse Regeln halten.

Ja nicht um jeden Preis auffallen! Man muss ein gewisses Niveau behalten. Nicht, dass dann der Name des Events ins Lächerliche gezogen wird. Dies kann sehr schnell passieren.

In welchen Farben und Schnitten ist man im Sommer 2015 am Roten Teppich auf jeden Fall ein Hingucker?

Ich als Designer, habe die Aufgabe kreativ zu sein und ein passendes Outfit für meine Trägerin zu finden. Man darf nicht nach dem Trend gehen, auch nicht nach einer bestimmten Farbe – dies müssen nur größere Unternehmen beachten – wenn man nach Trend geht, verliert man seine eigene Individualität, auch das ist ein No Go!
Wenn wir allen Trends folgen würden, würden alle gleich auf dem roten Teppich aussehen (dies ist nicht anders als eine Art Uniform, die von der Gesellschaft vorgegeben wird) und das will doch keiner!

Kannst du meinen Leserinnen ein paar Kleider von dir für den Roten Teppich empfehlen?

Natürlich, sobald ich eine Kundin kennenlerne, kann ich sie persönlich beraten. Jeder von uns ist ein Individuum und muss speziell beraten werden.

Kann man ein Kleid am Roten Teppich zwei Mal tragen, ohne dass es auffällt und wenn ja wie?

Dies würde ich nicht tun, aber man kann. Jedoch rate ich davon ab, unser Leben ist so wertvoll und doch auch so kurzlebig. Wenn man kann sollte man in ein neues Kleid investieren (welches man natürlich abseits wieder tragen kann). Doch auf dem roten Teppich ist das Gefühl eines neuen Stücks unschlagbar.
Neue Akzente für das gleiche Kleid, kann man mit Accessoires, oder auch einem anderen MakeUp und anderem Haarstyling setzen. Oder das Kleid umändern, also ein neues Gesicht geben, geht auch.

Welche Muster und Prints sind 2015 angesagt? (Blumen, Karo, Streifen, Animalprint etc.)

LaHong_2014_01_3117Heute ist es sehr schwer zu sagen, es gibt nicht mehr wirklich ‚Trends‘ mit denen man gehen sollte. Es gibt grenzenlose Vielfalt, die Kunst ist aus dieser sich sein eigenes Styling zu kreieren. Falls jemand noch professionelle Beratung oder weitere Informationen auf dem Gebiet beziehen will, meine gute Freundin Sophie Andersen ist Spezialistin auf dem Gebiet. Hier geht’s zur ihrer Website: www.sandersen.com

LaHong_2014_06_3251Bei diesem Shooting zum Beispiel versuchen wir das Thema ‚Abend‘ neu zu definieren. Die Kombination aus jung/alt, von der Straßekleidung  zur Haute Couture und zwischen Weiblich/Männlich – alles in allem ein sehr edles Ergebnis.

 

Vielen Dank für das Interview, ich freue mich sehr es bald zu lesen. Dein Blog gefällt mir sehr gut!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)