Accessoires für die Braut

Hochzeit Accessoires

Mir ist aufgefallen, dass die schlichtesten Brautkleider zu etwas Besonderem werden, wenn man sich für die richtigen Accessoires entscheidet.

Sei es ein extravaganter Schleier oder ein kleiner Hut, alle diese kleinen Dinge können den Gesamteindruck verändern. Andererseits kann sich schon ein kleiner Griff in die falsche Richtung negativ auf das Gesamtbild auswirken. Ein geschickt ausgesuchtes Accessoires kann, die Braut noch mehr glänzen lassen. Davon bin ich fest überzeugt.

Vor ein paar Monaten sah ich ein Foto von einer Braut und war hin und weg. An das Kleid kann ich mich nicht mehr so genau erinnern, aber ein kleines Detail schwirrt mir noch immer im Kopf herum. Es machte diese Braut zur elegantesten Braut, die ich je gesehen hatte. In ihr sah ich viele Stilikonen vereint wie zum Beispiel Audrey Hepburn und Grace Kelly. Die Braut trug ein schlichtes Brautkleid, aber durch den Fascinator als Kopfschmuck war das Gesamtbild so vollkommen und einzigartig – einfach perfekt.

 

vere3lkInterview mit Jenny Leber von „Jenny`s  Hochzeitsparadies“

Für diesen Artikel suchte ich nach geeigneten Experten, die diesen mit wertvollen Tipps aufwerten, so fiel mit Jenny Leber ein. Sie besitzt ein Hochzeitsmodegeschäft in Wiener Neustadt, es heißt Jenny`s Hochzeitsparadies. Jenny war so lieb und stand für ein paar Fragen zum Thema Accessoires bei Brautmode zur Verfügung.

 

Liebe Jenny, welche Accessoires sind ein Muss bei einer Braut und auf welche Details darf sie nicht vergessen?

Jenny:  Haarschmuck ist immer ein schöner Abschluss zu einem Hochzeitskleid. Es ist dabei aber sehr wichtig, dass es zum Kleid abgestimmt ist. Zu einem einfachen Hochzeitskleid empfehle ich eine zarte Halskette und Ohrringe und für die Haare entweder CURLIES, Haarstrang oder Fascinator. Zu  manchen Kleidern passt auch ein kleiner Hut welcher mit Federn oder Netz kombiniert ist. Bei den Accessoires ist es ganz wichtig, dass es zum jeweiligen Frauentyp passt.

Sind Schleier noch immer ein Must-Have, oder gibt es Alternativen dazu? Welche von diesen Alternativen liegen im Moment im Trend?

Jenny: Ein Schleier ist absolut kein Muss mehr. Es gibt Frauen zu denen es überhaupt nicht passt. Die Nachfrage nach Schleiern wird auch immer weniger. Außerdem gibt es über 100 verschiedene Variationen von Haarschmuck aus denen die Braut auswählen kann.

Gute Alternativen zum Schleier wären: Diadem, Curlies, Haarstrang, Fascinator, große und kleine Hüte, Haarkamm etc. Ein neuer Trend sind Bandanetten im Stil der 50er Jahre. Es ist eine Kombination aus Spitze, Blumen oder Federn die einfach von vorne nach hinten über die Stirn und Haare gebunden werden. Es schaut wirklich sehr romantisch aus.

Wenn sich die Braut für ein schulterloses Brautkleid entscheidet, welche Möglichkeiten hat sie die Schultern bei Kälte oder in der Kirche zu bedecken?

Jenny: Für die Kirchliche Trauung oder kalte Jahreszeiten gibt es Boleros, Stole (breiter Schal) oder Stolette (ist mit den Kleid verbunden daher vorne und hinten geschlossen), Corsagette (durchsichtiger Bolero mit Netz oder Spitze). Auch wieder ganz modern ist der Poncho (60er Jahre Stil), dieser passt aber eher zu einem schlichten Kleid.

Welchen Schmuck würdest du empfehlen?

Jenny: Zu einem einfachen, soliden Brautkleid würde ich eine zarte Halskette, eine Perlenkette oder eine dünne Halskette aus Steinen empfehlen. Ganz modern ist auch ein dünnes Kunststoffband welches mit Perlen und Steinen besetzt ist und natürlich darf man die dazu passenden Ohrringe nicht vergessen.

Zu Prinzessinnen Kleider kann man ruhig pompösen Schmuck tragen. Zum Beispiel eine breitere Kette mit größeren Steinen.

Aber jede Frau ist individuell, es muss einfach zu ihrem eigenen Stil und Typ passen.

Gibt es bei den Accessoires irgendwelche No Go`s?

Jenny: Ein absolutes No Go aus meiner Sicht  ist Schmuck aus Gelbgold und Kreolen. Das passt einfach nicht zu einem Brautkleid.

Logo Taube Jenny1.bmp5

Ich möchte mich nochmals bei Jenny bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen hat meine Fragen so ausführlich zu beantworten. Mit den Tipps aus diesem Interview sollte einer Traumhochzeit nichts mehr im Wege stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)